Wednesday, September 1, 2010

Gurkensalat aegyptisch und Tomatensalat deutsch

Gurken und Tomaten gibt es aus dem Garten momentan in ausreichender Menge.

Bei cooking around the world fand ich die aegyptische Variante eines Gurkensalats, die mir gleich gefallen hat, vorallem die komplizierte Art der Zubereitung!

Wie auf dem Foto zu sehen ist, hat meine ansonsten perfekte Gurke, kleine Schoenheitsfehler. Diese Versuche ich zu verhindern, indem ich - wie schon Nathalie hier - zum Massenmoerder werde. Keine Fruchtfliegen muessen bei mir daran glauben, sondern Schnecken. Ueber die Methoden will ich mich bedeckt halten.

Und hier nun die Zubereitung:
  • 1/2 Gurke - geschält und in Scheiben geschnitten - bei mir 1 ganze Gurke, da nicht sehr gross
  • 1- 2 Knoblauchzehen - gepresst
  • 250g Naturjoghurt - Fettgehalt nach Geschmack - hatte ich nicht, deshalb sour cream genommen
  • 1/2 Bund frische Minze - getrocknete Minze verwendet, da ich diese aufbrauchen wollte und sie sehr gut schmeckt
  • Salz
Sour cream (Yogurt) mit dem Knoblauch und der Minze vermischen. Die Gurken unterheben und salzen.
Beim Zubereiten des Tomatensalats wurde es noch schwieriger, aber auch diese Herausforderung habe ich gemeistert, aaeeh, geschafft.
  • 1/2 Zwiebel fein schneiden
  • 2 handvoll Tomaten in Scheiben schneiden
  • etwas Apfelessig und Reisessig
  • 1 Prise Zucker
  • 1 Teeloeffel Olivenoel
  • Salz
  • einige Basilikumblaetter (aus dem Garten) zupfen
Und nun kommt der schwierige Teil.

Alles mischen und auf Ruccolablaettern (auch aus dem Garten) anrichten.

Und es sich schmecken lassen.

11 comments:

  1. ach so, das ist also ein ägyptischer Salat, alles klar:!

    ReplyDelete
  2. Bolli: ist nicht alles mit Minze aegyptisch?!

    ReplyDelete
  3. Gurke und Minze sind immer ein gutes Team.

    ReplyDelete
  4. Klar: Dill = Western, Minze = Orient. ;)

    ReplyDelete
  5. In der Art Deines Gurkensalats, mit Tomate und Gurke, kleingeschnitten, bereite ich jeden Morgen mein Frühstück (heute nicht, ausnahmsweise), mit selbstgemachtem Yoghurt, zZt gerade eine Neukreation, mit Knoblauch, bereits in die Milch zugegeben beim Joghurt ansetzen. Dazu gebe ich Minze, Rucola, Basilikum, je nachdem. Yummy!

    ReplyDelete
  6. Basilikum aus dem Garten zupfen: Wird es bei Euch nicht auch bald zu kalt? Unserer beginnt bereits ein bisschen zu leiden. Ich wollt ich hätt ein Greenhouse, nicht nur für den Basilikum.

    ReplyDelete
  7. boa, da hast Du Dich aber wirklich selbst übertroffen! So komplizierte Gerichte umzusetzen war sicher nicht leicht! Kompliment!

    :))

    ReplyDelete
  8. @Mestolo und Kyche: Genau!

    @Houdini: Das klingt nach einem sehr gesunden Fruehstueck, und dann auch noch mit selbstgemachtem Joghurt-super! Nicht so sehr die Kaelte, die Naesse killt alles. Basil is from my greenhous, bin froh, dass ich das habe hier.

    ReplyDelete
  9. @AT: Von der Anstrengung muss ich mich bestimmt noch laenger erholen. Ein (oder zwei) Glas Wein hilft dabei!

    ReplyDelete
  10. Ohhhh, ist Deine Methode etwa brutaler als meine? Ich lese doch so gerne Krimis - auch gern mal Schneckenmord-Krimis!

    ReplyDelete
  11. @Nathalie: Viel brutaler. Passt eher in einen Psycho-Krimi! ;)

    ReplyDelete